Liebe Bad Belziger, Sie haben mich zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Für dieses Votum bedanke ich mich recht herzlich bei Ihnen. Bleiben Sie unabhängig!
Liebe Bad Belziger, Sie haben mich zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Für dieses Votum bedanke ich mich recht herzlich bei Ihnen.  Bleiben Sie unabhängig!
Wahlerklärung Roland Leisegang
Wahlerklärung 2016_Leisegang.pdf
PDF-Dokument [7.6 MB]

Herzlichen Dank! 

Liebe Bad Belziger,

 

Sie haben mich zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt.

Für dieses Votum bedanke ich mich recht herzlich bei Ihnen.

 

Entsprechend meines Demokratieverständnisses lade ich alle Einwohnerinnen und Einwohner ein, gemeinsam unser Bad Belzig weiterzuentwickeln. Egal wen Sie in den zurückliegenden Wahlen ihre Stimme gegeben haben, unser gemeinsames Handeln entscheidet über den gemeinsamen Erfolg der nächsten Jahre.

 

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Zeit in unserem schönen Bad Belzig.

 

Mit besten Fläminggrüßen,

Roland Leisegang

Was sind meine Ziele als Bürgermeister?

Was sind meine Ziele als Bürgermeister?

 

  • Kurortprädikat 2019     Unsere SteinTherme und der Kurpark als Gesundheits- und Erholungszentrum sind ein kleines Juwel in vielen Augen und genießen bei Gästen und Einheimischen gleichermaßen einen hohen Stellenwert.        Die bisher gelebte Kurortentwicklung werde ich weiter begleiten, um auch 2019 das Kurortprädikat „Thermalsoleheilbad“ mit Ihnen gemeinsam zu verteidigen. Liebe Bürgerinnen und Bürger, lassen Sie uns gemeinsam um das Kurortprädikat kämpfen.

 

  • Krankenhaus                          Unser Bad Belziger Krankenhaus ist schon seit Generationen eine Hilfe leistende Institution. Nach einem Zwischenfall wurde ich in unser Bad Belziger Krankenhaus eingeliefert. Über den kurzen Weg und die schnelle Hilfe bin ich bis heute sehr, sehr glücklich. Auch zukünftig sind kurze Wege für eine Grundversorgung unserer Einwohnerinnen und Einwohner wichtig, so dass ich mich mit großem Engagement für den Erhalt unseres Bad Belziger Krankenhauses, als Krankenhaus der Grundversorgung, einsetzen werde.

 

  • Burg Eisenhardt                 Um Freunde zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen, war ich früher auf unzähligen Veranstaltungen in Belzig und auf den Dörfern unterwegs.                                 Und heute? Wir haben unter anderem eine sehr schöne Burg Eisenhardt, die in Bezug auf Veranstaltungsorte noch Entwicklungspotential besitzt. Daher werde ich mich für die Entwicklung der Burg Eisenhardt als altersübergreifenden Veranstaltungsort einsetzen, ein Areal besonders geeignet für Jugend-Veranstaltungen (Bildung & Freizeit).                       Junge Menschen sollen sich mit ihrer Heimat identifizieren und das Gefühl haben, dass man sich um ihre Belange kümmert.

 

  • Kita und Schulangebote Meine glückliche Kindheit konnte ich gemeinsam mit meinen Eltern und Geschwistern in einem wohlbehüteten Umfeld mit guten Kita- und Schulangeboten erleben. Der heutigen Generation wünsche ich Gleiches, so dass ich mich  für die Erhaltung und Unterstützung der vielfältigen Kita- und Schulangebote einsetzen werde. Ich werde den Dialog ankurbeln, wenn bessere Bildungsangebote gefragt sind.

 

  • Breitensport                      Auch wenn meine persönlichen Fähigkeiten im Schulsport (Turnen) eher begrenzt waren und ich heute Sport ausschließlich zur Gesundheitsvorsorge treibe, weiß ich, dass Erfolg möglichst optimale Trainingsbedingungen voraussetzt.                                Aus den zahlreichen Sportvereinen (z.B. MBSV Belzig e.V., Judoclub Bad Belzig 93 e.V., FC Borussia Bad Belzig 1913 e.V., usw.) hat unsere Stadt auch schon Profisportler hervorgebracht.                      Um auch zukünftig kleine und große Sportskanonen aus den heimischen Reihen hervorzubringen, werde ich mich für ausreichende und ansprechende Sportstätten und Trainingsmöglichkeiten einsetzen.                             Helfen Sie mit, unsere Kinder werden es uns danken!

 

  • Gemeinwesen der Ortsteile                              Das Gemeinwesen liegt mir aus eigener Erfahrung besonders am Herzen, insbesondere die Traditionspflege. Um z.B. einen Maibaum mit Muskelkraft aufzustellen, bedarf es vieler wohlwollender Nachbarn. Ich habe das Glück, an solch einem Ort zu leben und genieße es sehr.                      Aus dieser Erfahrung heraus werde ich die zahlreichen Aktivitäten in den Ortsteilen unterstützen. Sie erhöhen die Lebensqualität und fördern das gesellige Miteinander, auch bis in die Kernstadt. Jedes Dorf hat Potential, jedes Dorf hat Zukunft, wenn wir uns den Ideen und der Tatkraft öffnen, dafür werben, und alle ins Boot holen!

 

  • Baugrundstücke                Das Thema Baugrundstücke wird bei steigendem Bedarf an Bedeutung gewinnen. Wenige Jahre nach der Wende waren viele Baugrundstücke vorhanden.                           Heute ist die Suche schwieriger. Wie schon erwähnt: „Wir haben ein schönes Stück Erde erwischt“ mit einer guten Infrastruktur und sind bestes Siedlungsgebiet für junge Familien. Wir leben vom Zuzug, wir können nicht darauf verzichten.                                Ich setze mich dafür mit voller Kraft ein!

 

  • Freiwillige Feuerwehr              Wir Anwohner wurden gefragt, ob ein Übungsplatz der Freiwilligen Feuerwehr im Wohnumfeld entstehen kann (Lärmbelästigung durch Übungsbetrieb inklusive). Heute steht der Sportplatz, wird regelmäßig genutzt und erfreut sich großer Beliebtheit.          Auch zukünftig werde ich mich stets für die notwendigen Voraussetzungen der Freiwilligen Feuerwehren als elementaren Bestandteil der Gefahrenabwehr einsetzen. Freiwilligkeit, Vereinstätigkeit und Feuerwehr sind in unserer Region wie mit einem Band miteinander verknüpft und unverzichtbar.                                    Ich mische mich da ein, wo dieses Band durch bessere Förderung gestärkt werden kann. Dieses Bürgerengagement genießt hohen Respekt!

 

  • Verkehrsplankonzeption  Die Veranstaltung im Hofgarten-Kino vor einigen Wochen hat folgendes Resultat:                                    Für ein sinnvolles Ergebnis hole ich alle Interessensvertreterinnen und -vertreter an einen Tisch.           Auf diese Debatte bin ich sehr neugierig, weil es unsere Gemüter erhitzt wie kaum etwas!                                        Deshalb muss eine gute Streit- Kultur her.                                  Als Ihr Bürgermeister werde ich diese Prozesse erneut anschieben. Ich suche nicht das Maximum von Einzellösungen, ich suche das Optimum von Gesamtlösungen; das heißt:       viel Beteiligung und großer Ideenreichtum in der Stadt und für die Stadt sind gefragt.

 

  • Senioren                               Wie ich es an der Generation    meiner Eltern hautnah                 miterlebe, bringt das Altern        einige Schwierigkeiten mit sich. Barrierefreiheit in der                    Infrastruktur, wie z.B.                     Niederflurbusse oder Fahrstühle, können für Seniorinnen und        Senioren Abhilfe schaffen.           Auch angepasste                         Wohnformen, wie                         altersgerechte                              Wohngemeinschaften, müssen mehr in der Fläche angeboten werden, um unserer Eltern- und Großelterngeneration ein            möglichst langes Wohnen in       ihrem vertrauten Umfeld zu         ermöglichen.                                        Für eine zunehmende                Barrierefreiheit in unserer Stadt und ansprechende Angebote   für altersgerechtes Wohnen        werde ich mich persönlich       einsetzen.                                               Das sind wir unserer  Eltern- und  Großelterngeneration schuldig.

 

  • Einwohnerinnen und Einwohner und Gesetze     Ich werde den Einwohnerinnen und Einwohnern und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland dienen.

 

Unterstützer                                             

Wir, die Unterstützer von

Roland Leisegang,

schätzen seine Unabhängigkeit, Ehrlichkeit und bürgernahe Kommunikation.

 

Katrin Eberhardt,

Walter Rettig,

Familie Klabunde-Quast,

Dr. med. Burkhard Kroll,

Frank Schmoll,

Steffen Tschiersch,

Annette & Hans-J. Hennig,

Marianne & Karl Heinz Rettig,

Dr. Joachim Niklas,

Achim Wehrle,

Dr. med. Anja und

Dr. med. Christian Hartung,

Ulrich Heckendorf,

Torsten Gensicke,

René Zarbock,

Ursula und Prof. Dr. Jürgen Schwill,

Claudia Menzel,

Mitglieder des Wirtschaftsstammtisches

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Roland Leisegang